Warum eigentlich ein Pudel/Zwergpudel?

Gute Frage… Jeder Hunde-Welpe ist natürlich unglaublich süß und wir haben viel überlegt, aber letzten Endes muss man schauen, welche Rasse gut zu einem passt und nicht nur welche man am süßesten findet. Warum also der Pudel?

Freundliches Wesen

Pudel sind sehr schlau und aktiv, wollen immer gern dabei sein und lieben es Teil einer Familie zu sein. Sie sind quirlige Energiebündel, die für ihr Leben gern Toben. Sie sind kinderfreundlich und auch für Anfänger geeignet. Sie haben ein sehr freundliches und offenes Wesen und sind manchmal richtige Clowns und für jeden Spaß zu haben. Pudel lernen sehr gut und schnell, neue Tricks haben sie im Nu verstanden, wenn man konsequent und ordentlich übt. 

Wenig Schmutz

Pudel verlieren keine Haare, wirklich gar keine, d.h. die typischen Bedenken bei der Hunde-Anschaffung wer denn jetzt täglich saugen muss, kann man getrost beiseite schieben. Aber natürlich haben auch Pudel dreckige Pfoten, wenn sie draußen im Matsch gespielt haben und kleckern manchmal beim Trinken…

Für Allergiker geeignet

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie auch für Allergiker geeignet sein können, da sie nicht haaren. Zwar sind wir selbst nicht allergisch, aber meine Mutter und so kommt es bei einem Besuch nicht sofort zu einer Tränen- und Schnupf-Arie. Bevor man sich allerdings einen Pudel aus diesem Grund anschafft, sollte man erst prüfen, ob wirklich eine Verträglichkeit gegeben ist, auch auf den Speichel reagiert man nämlich allergisch. Lieber erst einmal einen Züchter besuchen und mehrere Male testen, wie es läuft, bevor man ein Tier anschafft. 

Was man aber auch bedenken sollte:

Fellpflege: Dadurch, dass Pudel nicht haaren, wächst das Fell quasi unendlich lang. Deshalb ist eine regelmäßige Fellpflege äußerst wichtig. ca. alle 4-8 Wochen muss das Fell geschoren werden. Ein Bad in der Wanne muss ebenfalls alle paar Wochen sein. Auch an die Pfoten muss man denken, das Fell zwischen den Ballen muss gestutzt werden und die Krallen müssen vorsichtig gekürzt werden. Auch die Ohren sollte man regelmäßig kontrollieren, aufgrund der Schlappohren, neigen Pudel zu Ohrentzündungen. Ob man die Ohrhaare zupfen möchte oder lieber nicht, muss man individuell nach Tier entscheiden.

Auslastung: Pudel möchten beschäftigt werden, den ganzen Tag in der Ecke zu liegen, ist kein Vergnügen für sie. Ein schöner Spaziergang oder eine Spielstunde am Tag sind Pflicht. Natürlich kann man das auch auf mehrere Runden aufteilen, aber Bewegung muss sein. Pudel möchten physisch und mental ausgelastet sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Waiting List Wir informieren dich per Email, sobald der Artikel wieder vorrätig ist. Trage dich dazu einfach unten mit deiner Email-Adresse ein.
Email Quantity